image_pdfimage_print

Reto Baumgartner und sein Werkstattbericht: Social Media als Kommunikationsinstrument – ein Einblick in die Unternehmenswelt

Diesen Werkstattbericht teilt Reto Baumgartner, Inhaber von MySign. Reto kenne ich als sehr erfahrenen Social Media Stratege und vorallem auch Umsetzer. Mit seiner Agentur haben sie schon etlichen Firmen in der Schweiz beim Social Media Start beigestanden und Kampagnen entwickelt. Hier ist seine Präsentation. Für mich die wichtigste Essenz aus seiner guten Präsi mit vielen Einblicken in reale Social Media Kommunikation. „Menschliches zeigen“   Vortrag Reto Baumgartner Social Media in der Unternehmenswelt from erzBern Reto startet mit der Frage, ist Social Media ein Hype. Klare Antwort nein. Ein Unternehmen ist heute ein eigenes Medium (niemand filtert). Die Konsumenten können auch untereinander frei kommunizieren. Jeder ist sein eigenes Medium. Er strukturiert Social Media in Glaubwürdigkeit und Kontrolle. Und nun taucht er schon in konkrete Plattformen ein und zeigt Kununu, wo Firmen von Mitarbeitern oder ehemalige Mitarbeitern bewertet werden. Ergänzung von mir: Kununu gehört seit einiger Zeit zur Plattform XING. Reto empfiehlt bei einem negativen Eintrag eine Stellungnahme zu schreiben. Kununu ist sehr hoch gewichtet innerhalb von google. Wenn also ein Bewerber nach der Firma MySign sucht, erhält er via google auf Platz 2 die Einträge in Kununu. Reto sieht dies als Chance. Wie geht man nun vor? Viele Kunden kommen, die sagen, wir wollen auch auf Facebook oder auch einen Blog starten. Diese Zeit ist vorbei. Einfach ausprobieren geht nicht mehr. Es braucht eine gute Strategie. Wir analysieren gemeinsam mit unseren Kunden, was ist das Ziel, Chancen und Gefahren etc. Konkrete Ziele. Dazu zeigt er ein paar Beispiele (Seite 14, im Handout) Es braucht Guidelines die Sicherheit schaffen bei den Mitarbeitern, was dürfen oder sollen sie gerne tun. Privat und...

Matthias Stürmer: Kanton Bern 2.0: Von Social Media über Open Education bis Digital Literacy

Matthias Stürmers Vortrag ordnet seinen Vortrag in drei grosse Teile. Social Media Open Education Digital Literacy Er präsentiert einen Teil davon mit Prezi. Da fällt mir ein, das könnte ein interessantes Tool für den Unterricht sein. Etwas mehr Flow in Frontalunterricht. Ich persönlich hab schon tolle Prezi-Präsis gesehen, allerdings mancheiner nutzt zu viele der möglichen beweglichen Elemente. Dem Zuschauer kann im wahrsten Sinne schwindelig werden (kein Witz). Aber Matthias macht das wunderbar und eröffnet seinen Vortrag mit einer Homage an den Kanton Bern. Seine Heimat. Er nennt seinen Vortrag Bern 2.0 und schlägt so die Brücke zwischen Web 2.0 und Bern. Er erklärt schön, dass „Social Media mehr als Facebook ist“. Dann startet er mit zwei eindrücklichen Bildern zur typischen Umgangssprache. Was soll ich sagen, er zeigt, das was in der Realität stattfindet. Die gesprochene Sprache ist Facebook, Youtube, Flickr, Meinungsplattformen: Twitter, Blogs, und natürlich auch SMS (Whatsapp) spoken Language   Matthias zeigt ein paar Zahlen der Nutzung in der Schweiz. Wozu nutzen Schweizer Firmen Social Media Hier ist die gesamte Präsentation (die auf Prezi) von Matthias Stürmer   3 Vorteile von Social Media Socialization and Communication Enhanced Learning Opportunities Accessing Health Information   3 Nachteile von Social Media   Cyberbullying and Online Harassment Sexting Facebook Depression Zu den Nachteilen: Eine spannende Studie dazu hat seine Kollegin Prof. Hanna Krasnova gemacht. Sie hat untersucht, wie Neid in Social Media wirkt. Sicher ein guter Anhaltspunkt für das hiesige Publikum. Cool, (bzw. auch nicht wenn man den Inhalt setzen lässt) wenn ihr mich fagt.     Matthias gab auch ein paar Beispiele über die verschiedenen Beteiligten in Social Media übertragen auf...